Beratung

Nachfolgend haben wir für Sie einige wichtige Informationen zur Anlage in Edelmetallen zusammengestellt.
Wir beraten Sie gerne telefonisch oder nach Terminvereinbarung vor Ort in unserem Büro.
Unsere Erreichbarkeit finden Sie unter: Kontakt

Inhalt:

Edelmetalle in unserem Angebot
Handelsübliche Formen
Spezifische Begriffe
Hintergründe der ehemaligen Goldpreisbindung des Dollars
Umsatzsteuerregelung für Gold und Silber
Ankauf
Meldebestimmungen

Edelmetalle in unserem Angebot

Gold
lat. Aurum, chem. Zeichen Au,
Eigenschaft:   spez. Gewicht 19,3 g/cm³, Schmelzpunkt 1064,8 Grad Celsius
Verwendung:  Kapitalanlage, Münzwesen, Schmuck-, Elektro- und Dentaltechnik;

Silber
lat. Argentum, chem. Zeichen Ag,
Eigenschaft:   spez. Gewicht 10,5 g/cm³, Schmelzpunkt 960,8 Grad Celsius
Verwendung:  Kapitalanlage, Filmmaterial, Münzwesen, Schmuck-, Halbleiter-, Solar-, Wärmetechnik;

Platin
lat. Platinum, chem. Zeichen Pt,
Eigenschaft:   spez. Gewicht 21,45 g·cm³, Schmelzpunkt 3825 Grad Celsius
Verwendung:  Kapitalanlage, Münzwesen, Schmuck-, Elektro- und Flugzeugtechnik;

Palladium
lat. Palladium, chem. Zeichen Pd,
Eigenschaft:   spez. Gewicht 11,99 g·cm³, Schmelzpunkt 1554,9 Grad Celsius
Verwendung:  Kapitalanlage, Münzwesen, Fahrzeugkatalysator;

Handelsübliche Formen

Barren
unbearbeitetes Edelmetall, in Platten- oder Barrenform gegossen bzw. geprägt;
Verwendung:  Kapitalanlage, industrielle Verarbeitung;

Münzen
Münzen können entsprechend den nationalen Gesetzmäßigkeiten

  • ein Zahlungsmittel darstellen, welches der Staat aufgrund seiner Münzhoheit in Umlauf gegeben hat
  • ein außer Kurs gesetztes Zahlungsmittel darstellen, Nennwert auf der Münze vorhanden

 

Spezifische Begriffe

Feinunze
Die Feinunze (engl. Troy Ounce) mit dem Einheitenzeichen oz. tr. wird für Feinedelmetalle verwendet. Ihr Gewicht bezieht sich auf den reinen Edelmetallanteil, d.h. das Gewicht eventueller Verunreinigungen wird vom Gesamtgewicht z.B. der Münze abgezogen. Eine Feinunze entspricht  31,1034807 Gramm.

Gewicht
Brutto-, oder Rohgewicht = Gesamtgewicht einer Münze
(Edelmetall und unedle Beimischungen zur Härtung der Münze)
Nettogewicht oder Feingewicht = Edelmetallgewicht einer Münze

Feinheit
Verhältniszahl zur Angabe des Edelmetallanteils einer Legierung; im Münzwesen erfolgt die Angabe in 1000 Teilen

Nennwert
oder Nominalwert gibt an, welchen gesetzlichen Wert ein Zahlungsmittel hat.  Der Nennwert einer Münze z.B. 1 oz Maple Leaf Gold  = 50 Can. Dollar liegt meist weit unter dem inneren Wert (Metallwert), was eine Verwendung als reines Zahlungsmittel unwirtschaftlich macht.

Legierung
Den Metallen Gold oder Silber werden teils unedle Metalle beigemischt, um die Edelmetalle zu härten bzw. den Abrieb während des Zahlungsmittelumlaufs zu verringern. Die Farbe der beigemischten Legierungsmetalle gibt dem Gold eine andere Farbnuance. So schimmert der südafrikanische Krügerrand bedingt durch seinen Kupferanteil rötlich (auch als Rotgold bezeichnet).

Innerer Wert
Edelmetall- oder Materialwert der Edelmetallmünze oder des Edelmetallbarrens.
(Feingewicht x derzeit handelsüblichem Preis pro Gramm)

Hintergründe der ehemaligen Goldpreisbindung des Dollars

Ab 1934 war der US-Dollar durch Gold gedeckt. Dabei garantierten die Vereinigten Staaten, jederzeit 35 US-Dollar gegen eine Feinunze Gold  einzutauschen. Diese Dollardeckung wurde 1944 durch das Abkommen von Bretton-Woods bekräftigt. Am 17. März 1969 hoben mehrere Notenbanken in Abstimmung mit den Vereinigten Staaten diese Garantie auf. Hintergrund  war der Anstieg an US-Dollar-Vorräten, welcher bereits Anfang der 70iger die amerikanischen Goldreserven überstieg. Am 15. August 1971 wurde durch die Nixon-Regierung gemeldet, dass ab sofort nicht mehr die Möglichkeit besteht, den Dollar zu einer fixen Tauschrate in Gold umzutauschen. Der US-Dollar ist folglich eine ungedeckte, auf Vertrauen basierende Währung/Reservewährung (Fiat Money).

Umsatzsteuerregelung für Gold und Silber

Gold
Von der Mehrwertsteuer befreit ist Anlagegold oder Gold für Investmentzwecke.
Unter Anlagegold wird dabei verstanden:

  • Gold in Barren- oder Plättchenform, mit einem von den Goldmärkten akzeptierten Gewicht und einem Feingehalt von mindestens 995 Tausendstel
  • Goldmünzen, die nach dem Jahr 1800 geprägt wurden, in ihrem Ursprungsland gesetzliches Zahlungsmittel waren oder sind, einen Feingehalt von mindestens 900 Tausendstel aufweisen und üblicherweise zu einem Preis verkauft werden, der den Goldwert (Offenmarktwert, Innerer Wert) um nicht mehr als 80 v. Hundert übersteigt

 

Silber
Silber unterliegt je nach seiner Form dem ermäßigten oder vollen Mehrwertsteuersatz.
Dem vollen Mehrwertsteuersatz unterliegen Silberbarren. Dem ermäßigten Steuersatz unterliegen Silbermünzen mit einem münzkundlichem Wert, d.h. der Nettoverkaufspreis der Münze überschreitet nicht das 2,5-fache des Materialwertes unter Zugrundelegung der gesetzlichen Fein- oder Sollgewichte. Weiterhin unterliegen Silbermünzen, die im jeweiligen Ausgabeland einen nominalen Wert als Zahlungsmittel besitzen (Maple Leaf, American Eagle, Kookaburra …) dem ermäßigtem Mehrwertsteuersatz.

Ankauf

Der Ankauf von Privatkunden erfolgt netto, d.h. dem Kunden wird keine USt ausbezahlt. Firmenkunden können beim Verkauf gemäß §14 UStG die Mehrwertsteuer, offen ausgewiesen, in Rechnung stellen, solange das Unternehmen nicht den Regelungen für Kleinunternehmer unterliegt.

Meldebestimmungen

AWG / AWV
Gemäß Außenwirtschaftsgesetz/-verordnung ist der Handel mit Edelmetallen genehmigungsfrei. Es bestehen jedoch Meldevorschriften im Zshg. mit der Ein- und Ausfuhr und dem Verbringen von Edelmetallen innerhalb der EU.

Münzgesetz
Gesetzliche Zahlungsmittel (auch Edelmetallmünzen) dürfen nur vom Eigner der Münzhoheit geprägt werden. Beim Nachprägen/Fälschen von gesetzlichen Zahlungsmitteln muss mit einem Strafverfahren wegen Inverkehrbringens von Falschgeld nach § 146 (1) Nr.3 StGB gerechnet werden.

Taschengeldparagraph
Edelmetalle dürfen von und an minderjährige Personen nur im Rahmen des Taschengeldparagraphen an- bzw. verkauft werden.

Geldwäschegesetz (GwG)
Beim An- und Verkauf von Edelmetall mit einem Gegenwert größer EUR 15.000 müssen Name, Anschrift und Legitimationspapier des Kunden aufgezeichnet werden. Bei Verdacht ist der Händler verpflichtet, eine Verdachtsanzeige (§11 Abs. 1 GwG) zu erstatten. 

Disclaimer
Diese Informationen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und stellen keine Beratung im Sinne einer Finanzdienstleistung dar.